Zusatzzölle für bestimmte Waren mit Ursprung USA angehoben

Die Europäische Kommission hat mit der delegierten Verordnung (EU) 2015/675 vom 26. Februar 2015 (Veröffentlicht im Amtsblatt der EU Nr. L111 am 30. April 2015) die Zusatzzölle für bestimmte Waren mit Ursprung USA angehoben. Die Verordnung gilt ab dem 1. Mai 2015.

Laut Anhang I sind davon folgende Warennummern betroffen:

• 0710 4000 (Zuckermais)

• 8705 1000 (Kranwagen; Autokrane)

• 9003 1930 (Brillenfassungen)

• 6204 6231 (Damenhosen aus Denim)

Der Zusatzzoll wird erhoben, da die USA es versäumten, das Gesetz über Ausgleichszahlungen für anhaltende Dumping- und Subventionspraktiken (Continued Dumping and Subsidy Offset Act) mit ihren Verpflichtungen aus den Übereinkommen der Welthandelsorganisation (WTO) in Einklang zu bringen.


Link: Delegierte Verordnung (EU) 2015/675 der Kommission vom 26. Februar 2015 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 673/2005

Quelle: EUR-Lex

Verfasst von: Matthias Merz, Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Münster