Zertifizierung in China: Automotive Implementierungsrichtlinien für CCC Zertifizierung überarbeitet

In den Außenwirtschaftsnews zur Zertifizierung in China, August 2014, informiert die CISEMA GmbH wie folgt darüber, dass die bestimmte Implementierungsrichtlinien für CCC (China Compulsory Certification) Zertifizierung überarbeitet wurden:

Am 21.08.2014 hat die CNCA (China National Certification Administration) mit der Bekanntmachung 31/2014 für alle bestehenden Implementierungsrichtlinien (Implementation Rules) für die CCC Zertifizierung von Automobilprodukten, Fahrzeugen wie auch Komponenten, Aktualisierungen in Chinesisch veröffentlicht.

Insbesondere für die Produktgruppe „Interieur Materialien“ gibt es gravierende Neuerungen. Es wurden Produkte aufgenommen, die zuvor nicht zu dieser Gruppe zählten, wie Materialien zur Hitze- und Schalldämmung die z.B. im Motorraum eingesetzt werden. Auch sollen zuvor nicht CCC-relevante Produkte wie Instrumententafeln, Mittelkonsolen, herausnehmbare Fußmatten und Kofferraumverkleidungen von Sportwagen und Kabrios zertifizierungspflichtig werden.

Des Weiteren wurden neue Definitionen zum Inspektions- und Ersatzteilwesen festgelegt, die in den vergangenen Jahren schon vereinzelt durch chinesische Zertifizierungsorganisationen verwendet wurden. 

Am 01.01.2015 sollen alle aktualisierten Implementierungsrichtlinien in Kraft treten.

Quelle: Certification and Accreditation Administration of the People's Republic of China, CNCA

Verfasst von: Matthias Merz, Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Münster

Seminartipp:

Zoll und Zertifizierungen China am 16.09.2014 in München