"Steuern in Europa" online

 

Brüssel/Berlin, 11.05.2007

Steuern in Europa: Europäische Kommission startet neues Online-Informationstool über Steuern in den Mitgliedstaaten

Die Europäische Kommission startet ein neues Informationstool für Bürger und Unternehmen: die Online-Datenbank „Steuern in Europa“, die Informationen über die wichtigsten in den Mitgliedstaaten geltenden Steuern liefert. Auf einer benutzerfreundlichen Schnittstelle bietet sie zu rund 500 Steuern Informationen (z.B. Steuergrundlage, wichtigste Steuerbefreiungen, angewendeter Satz), wie sie der Europäischen Kommission von den nationalen Behörden übermittelt werden. Außerdem gibt sie Auskunft über die mit diesen Steuern jeweils erzielten Einnahmen. Der Zugang ist für alle Nutzer gratis.

„Dieses Informationstool ist „benutzerfreundlich“ und „bürgerorientiert“. Es bietet Bürgern, Unternehmen, Steuerfachleuten, Recherchierenden und der Presse direkten Zugang zu Informationen, die bislang nur bruchstückhaft erhältlich waren“, erklärte der für Steuern und Zoll zuständige Kommissar László Kovács. „Außerdem fördert es die Transparenz, indem es leichte Vergleiche zwischen den verschiedenen Besteuerungssystemen in der EU ermöglicht.“

 

Welche Information können aufgerufen werden?

 

Die Datenbank „Steuern in Europa“ ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Kommission und den Finanzministerien der Mitgliedstaaten. Es enthält für jede Steuer Angaben zur Rechtsgrundlage, der Bemessungsgrundlage, den wichtigsten Befreiungen, dem oder den angewendeten Sätzen, der wirtschaftlichen und statistischen Klassifizierung und zu den erzielten Einnahmen. Die Angaben sind in einer herunterladbaren Datei aufgelistet.

 

„Steuern in Europa“ umfasst alle von den Einnahmen her bedeutsamen Steuern, darunter Einkommenssteuern, Unternehmenssteuern, Mehrwertsteuern und Verbrauchsteuern. Daneben enthält die Datenbank Angaben zu den wichtigsten Sozialversicherungsabgaben.

 

Zölle und Zolltarife sind in der neuen Datenbank nicht beschrieben. Entsprechende Informationen werden von der Kommission auf der TARIC-Datenbank zur Verfügung gestellt (siehe ec.europa.eu/taxation_customs/dds/de/tarhome.htm).

 

Die Datenbank wird alljährlich aktualisiert und in naher Zukunft auf die derzeit noch nicht erfassten vier Mitgliedstaaten Zypern, Irland, Malta und Portugal ausgeweitet.

 

Zur Suchmaschine:

 

ec.europa.eu/taxation_customs/taxation/gen_info/info_docs/tax_inventory/index_de.htm

 

(c) Vertretung der Europ. Kommission in Deutschland