Spezial-Seminar: Regulierungschaos bei Feuerwaffen

Auf der 204. Innenministerkonferenz (15.-17.06.2016 in Mettlach/Orscholz) wurde festgestellt, dass „die Errichtung des Nationalen Waffenregisters II  und die damit einhergehende Abbildung des gesamten Waffenlebenszyklus einen unmittelbaren Beitrag zur Stärkung der inneren Sicherheit Deutschlands leisten wird.“

Dies bedeutet, dass der Datenbestand des Nationalen Waffenregisters um den Warenbestand der Hersteller und Händler erweitert werden soll. Aktuell ist geplant, dass beginnend ab 2019 alle deutschen Hersteller und Händler neu hergestellte und gehandelte erlaubnispflichtige Schusswaffen und –teile an das Register melden müssen. Die Meldung soll digital über eine Kopfstelle erfolgen.

Diesem Themenkomplex widmet sich u. a. das AWA Spezial-Seminar „Regulierungschaos bei Feuerwaffen: Auswirkungen von EU-Vorschriften auf Industrie und Handel“, in dem das bestehende Register, der geplante Ausbau, die Meldewege und die Standardisierung der Waffen umfassend und praxisnah erläutert werden. Zudem gibt das Seminar Hinweise für Waffenhändler und –hersteller, welche Maßnahmen für die nächsten Jahren anzudenken sind, damit es keine Beeinträchtigungen bei Geschäftsprozessen gibt.

Das Seminar findet am 14.11.2016 in Hamburg und am 22.11.2016 in München statt.