Probebetrieb für ATLAS-Teilnehmer

Ein Probebetrieb dient ATLAS-Teilnehmern und Softwareherstellern zu Schulungs- und Test-, ggf. auch zu Demonstrationszwecken.

 

Teilnehmern wird derzeit im Probebetrieb die Möglichkeit geboten, Zollanmeldungen jeder Art an virtuelle Zollstellen (Testzollstellen) zu senden und dem Echtbetrieb entsprechende Reaktionen zu erhalten. Im Vordergrund stehen fachliche Tests und Schulungsmaßnahmen des Teilnehmers. Da die Probebetriebsumgebung hinsichtlich Performance und personeller Ressourcen nicht dem Echtbetrieb entspricht, können keine Lasttests durchgeführt werden.

 

Der Probebetrieb stellt ein unverbindliches Serviceangebot der Zollverwaltung dar. Ein Anspruch auf Probebetrieb kann daraus nicht abgeleitet werden.

 

Im Probebetrieb können alle für einen ATLAS-Teilnehmer relevanten Bereiche der Zollabfertigung abgebildet werden. Die an Testzollstellen übersandten Daten entfalten keine rechtliche Wirkung. Ihre Anträge bleiben ohne abgaben- oder bußgeldrechtliche Folgen.

 

Einen grundsätzlich zeitlich befristeten Probebetrieb (in der Regel für die Dauer eines Monats) beantragen Sie, indem Sie den ausgefüllten Vordruck 0878 an die Koordinierende Stelle ATLAS (Faxnummer 0721/7909-319) senden.

 

Verfügbarkeit der Testzollstellen und Ansprechpartner

Fragen, die im Rahmen des Probebetriebs auftreten oder Anforderungen von speziellen Abfertigungsmaßnahmen und Prüfungen durch die Ansprechpartner, zum Beispiel die Anordnung von Beschaumaßnahmen, abweichende Festsetzungen usw., richten Sie bitte während der üblichen Bürozeiten an die unten aufgeführten Ansprechpartner.

 

Im Einfuhrbereich können Sie jederzeit, also auch außerhalb der Bürozeiten, ohne die Einschaltung von Personal der Testzollstellen, unter Nutzung der Funktion "Turboabfertigung" testen. Durch die Turboabfertigung werden vereinfachte Zollanmeldungen, Anschreibemitteilungen und Einzelzollanmeldungen automatisch angenommen, zum Zielverfahren überlassen bzw. ein Eingangsabgabenbescheid auf Basis der Anmeldedaten erzeugt. Näheres zur Turboabfertigung teilen Ihnen die unten aufgeführten Ansprechpartner gerne mit.

 

Im Ausfuhr- und Versandbereich können Sie als zugelassener Ausführer (ZA) bzw. zugelassener Versender (ZV) oder Empfänger (ZE) Anmeldungen ebenfalls außerhalb der Bürozeiten an die Testzollstellen senden. Diese werden dort ohne Mitwirkung eines Benutzers automatisch vom ATLAS-System bearbeitet und zum beantragten Verfahren überlassen, da die Wartezeiten in den Testbewilligungen standardmäßig ausgesetzt sind.

 

Versand-/Ausfuhranmeldungen können im Normalverfahren nicht automatisch systemseitig bearbeitet werden. In diesen Fällen sowie bei Unregelmäßigkeiten müssen die Ansprechpartner manuell eingreifen. Diese Eingriffe erfolgen nur auf besondere Anforderung des Teilnehmers.

 

Im Probebetrieb werden die Nachrichten an allen Dienststellen von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr immer zur vollen Stunde archiviert und eine viertel Stunde später an die Hauptzollämter verteilt. Das heißt, wenn Sie um 08:20 Uhr z.B. einen Befund (CUSTAX) für eine Vereinfachte Zollanmeldung erhalten, können Sie die Ergänzende Zollanmeldung dazu frühestens gegen 09:20 Uhr senden.

 

Für Wartungsmaßnahmen sind freitags ab circa 15:00 Uhr Wartungsfenster vorgesehen. Die Testsysteme sind dann ggf. stundenweise nicht verfügbar. Bei Umstellungsmaßnahmen auf ein neues ATLAS-Release sind die Systeme ggf. über mehrere Tage nicht erreichbar. ATLAS-Softwarehäuser werden über Releaseumstellungen zuvor informiert.

 

Ansprechpartner bei der Koordinierenden Stelle ATLAS

Michael Lux (Versand/Ausfuhr):

Tel.: 0721/7909-329

Fax: 0721/7909-319

E-Mail: Michael.Lux@kostatlas.bfinv.de

 

Thomas Jung (Einfuhr):

Tel.: 0721/7909-351

Fax: 0721/7909-319

E-Mail: Thomas.Jung@kostatlas.bfinv.de

 

 

© Bundesministerium der Finanzen

 

Quelle: www.zoll.de