Endspurt bei der „Gelangensbestätigung“ – Entwurf eines BMF-Schreibens und Stellungnahmen der Verbände

Ab Oktober gelten die Neuerungen beim Belegnachweis für die Inanspruchnahme der Steuerbefreiung für innergemeinschaftliche Lieferungen. Jedes Unternehmen mit grenzüberschreitendem Warenverkehr in die EU wird den Umstellungs- und Anpassungsbedarf prüfen  müssen. Viele Unternehmen beraten bereits in Projektgruppen und Steuerabteilungen über die konkrete Umsetzung, und eine beachtliche Anzahl an Speditionen und Kurierdienste rüsten sich für die neue Belegerteilung.

Nachdem nun der Entwurf eines BMF-Schreibens die Verwaltungsansicht zur Änderung des § 17a Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (Gelangensbestätigung und Alternativen) darlegt und an die Verbände zur Stellungnahme gesandt wurde, können auch die Unternehmen mit der konkreten Umsetzung beginnen. Die notwendige Einbindung von Verkauf, Steuerabteilung und vielfach IT, Marketing etc. erfordert entsprechende Vorbereitung.

Inzwischen sind auch erste Stellungnahmen der Verbände ergangen, welche noch Nachbesserungsbedarf fordern. Derweil geht die Implementierung der neuen Nachweispflichten in die heiße Phase.

Informieren Sie sich jetzt über den aktuellen Stand, damit Ihr Unternehmen Anfang Oktober gerüstet ist.

Link: BMF aktuell – Entwurf eines BMF-Schreibens zur "Gelangensbestätigung"

Verfasst von: Dr. Carsten Höink, Rechtsanwalt/Steuerberater, Dipl. Finanzwirt (FH), Geschäftsführer der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH

Seminartipp:

Implementieren Sie die „Gelangensbestätigung“ und informieren Sie Ihre Mitarbeiter in Steuerabteilung, Vertrieb, Marketing, etc. mit Fällen speziell aus Ihrem Unternehmensalltag.

Die Gelangensbestätigung – auch als Inhouse Seminar