EG tritt Weltzollorganisation bei

 

Brüssel/Berlin, 02.07.2007

 

Die Weltzollorganisation (WZO) hat die Europäische Gemeinschaft zum 1. Juli 2007 als Mitglied aufgenommen. Diese Mitgliedschaft wird zukünftig zu einer intensiveren internationalen Zollkooperation beitragen. Sie verleiht der Gemeinschaft ein noch stärkeres Gewicht und bringt sie ihrem Ziel näher, eine moderne Zollpolitik umzusetzen. Dazu gehören geeignete Kontrollen an den Außengrenzen und Anpassung an die Erfordernisse von Handel und Entwicklung.

 

„Die WZO ist eine internationale Organisation und Hüterin wichtiger internationaler Übereinkommen und Standards, die Bedeutung für die Zollbehörden in der ganzen Welt haben", sagte Lásló Kovács, in der Kommission zuständig für Steuern und Zoll. Die WZO fördere einen modernen und effizienten Zoll weltweit und die Gemeinschaft sei entschlossen, zum Nutzen der Bürger und der Wirtschaft eine zentrale Rolle zu übernehmen.

 

Die WZO ist ein unabhängiges zwischenstaatliches Gremium mit über 170 Mitgliedern. Sie verwaltet wichtige Abkommen über die Zollpolitik sowie technische Übereinkommen in den Bereichen Handelserleichterungen, zolltarifliche Einreihung von Waren, Zollwertermittlung und Ursprungsfragen. Die internationale Zusammenarbeit im Rahmen der WZO fördert die gegenseitige Akzeptanz von Sicherheitsmaßnahmen und trägt zur Durchsetzung der Rechte an geistigem Eigentum, zum Aufbau von Kapazitäten und zur Erleichterung des Handels bei.

 

Eine der ersten Errungenschaften der europäischen Integration war die Schaffung einer Zollunion, die den freien Warenverkehr in der Europäischen Union ermöglichte Die Zollpolitik ist ein Kompetenzbereich der Europäischen Gemeinschaft.

 

Weitere Informationen über die Rolle der Gemeinschaft in der Zollpolitik erhalten Sie nachfolgend in den Links.

 

Unten gelangen Sie zum Internetportal der Weltzollorganisation.