BMF (Österreich): Zusatzzölle auf Waren mit Ursprung in den USA

Auf die Einfuhren verschiedener Waren mit Ursprung in den USA werden zusätzliche Wertzölle in Höhe von 25% (teilweise 10%) angewandt. Vor diesem Hintergrund informiert das Bundesministerium Finanzen (BMF, Österreich) über Änderungen im Taric.


Waren, für die

• vor dem Inkrafttreten der zusätzlichen Wertzölle eine Einfuhrlizenz mit einer Zollbefreiung oder einer Zollermäßigung ausgestellt wurde, oder

• die Einführer belegen können, dass sie vor der Anwendung zusätzlicher Zölle auf diese Waren aus den Vereinigten Staaten in die Union ausgeführt wurden,

werden keinen zusätzlichen Zöllen unterworfen.


Laut BMF sind die Maßnahmen mit Gültigkeit 22.06.2018 in den Taric integriert worden.

Für die Anwendung der oben angeführten Ausnahmeregelungen wurden im Taric diesmal KEINE Codier-Möglichkeiten berücksichtigt. Aus diesem Grund wird bei den betroffenen Waren nun der zusätzliche Zoll automatisiert berechnet. In Fällen der ungerechtfertigten Vorschreibung ist somit ein Antrag auf Erstattung mit Nachweis der jeweiligen Lizenz oder des Versands erforderlich.

 

Quelle:

Newsletter Bundesministerium Finanzen (Österreich) vom 22. Juni 2018