Anti-Dumping-Maßnahmen Chinas nicht rechtmäßig

Auf der Internetseite der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission wurde am 26.02.13 Folgendes bekanntgegeben:


Die von China für Sicherheits-Röntgen-Scanner (X-ray security scanners) aus der EU eingeführten Anti-Dumping-Maßnahmen sind mit den von der WTO festgelegten Regeln nicht vereinbar. Anti-Dumping-Maßnahmen können nur unter strikten Bedingungen und Voraussetzungen eingeführt werden, um die inländische Wirtschaft vor schädlichen Importwaren zu schützen. China hat den Prozess zur Untersuchung der Dumpingspanne nicht eingehalten und die erforderliche Transparenz, die zur Einführung einer solchen Maßnahme notwendig ist, nicht gewährleistet.

Die WTO hat China aufgefordert seine Maßnahmen in Einklang mit WTO-Regeln zu bringen. Sofern China nicht binnen 60 Tagen in Berufung geht, ist davon auszugehen, dass die Anti-Dumping-Maßnahme zurückgenommen wird.

Link: Trade – European Commission

Quelle: Europäische Kommission

 

Verfasst von: Matthias Merz, Geschäftsführer der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE GmbH, Münster