Änderung der Verwaltungsauffassung zu Preisnachlässen bei Vermittlern / Zentralregulierer - Nichtbeanstandung ausgelauf

Rabattvereinbarungen gehören zum unternehmerischen Tagesgeschäft. Bei der Vielzahl geschlossener Rabattvereinbarungen ist die umsatzsteuerrechtlich ordnungsgemäße Behandlung von gewährten bzw. erhaltenen Rabatten unerlässlich, da Fehler auf diesem Gebiet wegen der Vielzahl geschlossener Rabattvereinbarungen erhebliche Auswirkungen im Unternehmen haben können.

Passend zur Thematik veranstaltet die AWA ein praxisnahes Webinar am 19. Mai 2015.

Neue Grundsätze zur Minderung der Bemessungsgrundlage bei Preisnachlässen von Vermittlern (Webinar)

Im Zuge der Entscheidungen des EuGH und des BFH in der Rechtssache "Ibero Tours" Anfang 2014 war auch eine Änderung des Umsatzsteuer-Anwendungserlasses zu erwarten. Das BMF hat mit Datum vom 27.02.2015 die neuen Grundsätze, die für die umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Preisnachlässen durch Vermittler bzw. Verkaufsagenten gelten, in einem BMF-Schreiben veröffentlicht.

Dabei gewährte die Finanzverwaltung eine Nichtbeanstandungsfrist bis zur Veröffentlichung der zugrundeliegenden BFH Entscheidungen (BFH vom 27.02.2014, V R 18/11 sowie vom 03.07.2014, V R 3/12) im Bundessteuerblatt II.

Am 27.03.2015 sind die Entscheidungen nun im Bundessteuerblatt II veröffentlicht worden, so dass die Nichtbeanstandung ausgelaufen ist. Alle betroffenen Unternehmen - sowohl die Nachlass gewährenden Vermittler oder Zentralregulierer als auch die Kunden bzw. Zahlungsempfänger - sollten nun ihre Handlungsweise überprüfen und die Strukturen und Deklarationen anpassen.

Unternehmer sind deshalb unverzüglich dazu aufgefordert, zu überprüfen, ob Handlungsbedarf im Unternehmen bzw. in ihren Liefererstrukturen besteht.

Durch das Webinar führen Dr. Carsten Höink und Claudia Hudasch von der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH und der AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Partner der AWA AUSSENWIRTSCHAFTS-AKADEMIE.

Schwerpunkte des Webinars:

  • Beispielhafte Darstellung betroffener Sachverhalte
  • Zukünftige umsatzsteuerrechtliche Behandlung von Vermittlungsleistungen
  • Anpassungen von Verträgen/Lieferbeziehungen an neue Rechtslage
  • Gestaltungshinweise zu Abrechnungsmodalitäten

Zielgruppe

Das Webinar richtet sich an Steuerreferenten oder Personen, die in den betroffenen Branchen als Ansprechpartner/-innen im Unternehmen/Verband für die Umsatzsteuer zuständig sind (Umsatzsteuerverantwortliche).

Ihre Experten

Dipl.-Finanzwirt Dr. Carsten Höink ist Geschäftsführender Gesellschafter der AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH und der AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH sowie Umsatzsteuerspezialist. Außerdem ist er als Dozent tätig und Autor zu vorwiegend praktischen Fragen des Umsatzsteuerrechts. Darüber hinaus lehrt Dr. Carsten Höink als Gastdozent an der Bundesfinanzakademie und ist Lehrbeauftragter an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster (WWU).

Rechtsanwältin Claudia Hudasch, die für die AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH tätig ist, studierte Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt „Steuerrecht“ an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster. Die ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Steuerrecht II an der WWU ist Autorin zum Zoll- und Steuerrecht.
 
Ihre Vorteile

  • Zeitlich flexible, ortsunabhängige Weiterbildung
  • Wertvolles, kompakt aufbereitetes Expertenwissen
  • Download der Präsentationsunterlagen als PDF-Datei im Vorfeld des Webinars
  • Chatfunktion: Während des Vortrags haben Sie die Möglichkeit Fragen zu stellen, die von Ihren Experten beantwortet werden
  • Begrenzte Teilnehmeranzahl für ein möglichst interaktives Erlebnis
  • Sie erhalten nach dem Seminar ein Zertifikat als PDF-Datei zum Ausdrucken

Jetzt einen der begrenzten Plätze sichern

Das Webinar wird an folgendem Termin live übertragen:

•    19. Mai 2015, 10:00 Uhr bis 11:15 Uhr

Nutzen Sie die Gelegenheit, an der informativen AWA-Webinarreihe teilzunehmen. Um ein möglichst interaktives Erlebnis zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl begrenzt. Die Teilnahmegebühr beträgt 99,00 € (zzgl. 19% MwSt.) pro Zugang eines/-r Teilnehmers/-in.